respekt

Im Vordergrund steht Lernen durch Erleben. Bewegungserfahrung ist Selbsterfahrung. Theoretische Lerninhalte werden mit praktischen Übungen und reflektierenden Gesprächen verbunden. In spielerischen Übungen sollen sich die Teilnehmer den verschiedenen Herausforderungen stellen, diese gemeinsam lösen, Vertrauen zueinander aufbauen und damit einen besseren Gruppenzusammenhalt entwickeln. Gegenseitige Unterstützung, Empathie Fähigkeit und eine Streitkultur, die auf Fairness basiert, sind dabei wichtige Aspekte. Das Training orientiert sich an erlebnispädagogischen und erfahrungsbasierten Methoden und bindet neben Kommunikations- Vertrauens- und Strategieübungen auch Gruppengespräche und Rollenspiele ein.

Bewegung und im Besonderen Rangeln und Raufen (Kämpfen) ist ein wesentlicher Bestandteil in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Durch diese Art des sich Ausprobierens, erhalten die Heranwachsenden eine Rückmeldung über die eigenen Fähigkeiten, über ihre Stärken und Schwächen. Sie lernen ihre Leistungsfähigkeit einzuschätzen und eigene Grenzen zu akzeptieren oder auch zu erweitern. Durch die Herausforderung, sich zu messen, zu kämpfen, findet ein sozialer Vergleich statt. Dabei werden wichtige Erfahrungen über Erfolg und Misserfolg gemacht, wobei nicht der Sieg im Vordergrund steht. Beim fairen kämpfen gibt es keine Verlierer!

 

Hier einige wichtige Punkte:

  • Verbesserung der Selbst- und Fremdwahrnehmung.
  • Verbesserung des Sozialklimas und der sozialen Toleranz
  • Verbesserung der Selbstdisziplin und Impulskontrolle
  • Teambildung & Gruppenstärkung
  • Empathie Fähigkeit
  • Gemeinschaftliche Konflikt- und Problemlösestrategien
  • Gewaltfreie und wertschätzende Kommunikation
  • Anti-Mobbing-Strategien
  • Spaß haben!

 

Die Methoden und Inhalte werden praxisnah auf die Gruppe und deren aktuelle Bedürfnisse und Kompetenzen zugeschnitten. Die kampforientierten Methoden basieren auf einem gemeinsam erstellten Regelwerk. Einige Beispiele sind:

 

  • Kämpfe mit Schieben, Ziehen, Widerstehen aus unterschiedlichen Positionen.
  • Kämpfen mit Handicap.
  • Regeln zur Herstellung von Chancengleichheit.
  • Kämpfen um Gegenstände, Raum und Körperpositionen.

Aktiv Zentrum

 

Das Aktiv- Zentrum befindet sich direkt im Herzen Nordenhams.

Natürlich inhabergeführt und von Anfang an konsequent auf den Erfolg seiner Mitglieder ausgerichtet.

Bei uns sind Ihre Erfolge spürbar und messbar.

Kontakt

 

    Telefon: 0172/5437522
    Email:  info@aktivzentrum-nordenham.de
    Adresse:   Marktstr.4
26954 Nordenham